Tao Yoga

 
Das Ziel der taoistischen Übung.

Das Heilende Tao ist ein Übungssystem, das dem Individuum die harmonische Entfaltung seiner körperlichen, seelischen und geistigen Fähigkeiten ermöglicht. Mit Hilfe verschiedener Meditations- und Energietechniken lernt der Übende, seine Kräfte zu mehren, Spannungen abzubauen, die Gesundheit zu verbessern. So schafft er ein solides Fundament von Gesundheit und Wohlbefinden im physischen Bereich. Dieses bildet auch die Basis, auf der die spirituellen Anlagen entwickelt werden können. Später lernen die übenden, die natürlichen Kräfte der Erde und der Gestirne anzuzapfen, und sie erreichen eine Bewusstseinsebene, auf der ein wirklicher Geistkörper entwickelt und genährt wird.

Erweckung heilender
Energie (Chi)

1.Der kleine Kreislauf.

Das Öffnen des kleinen Kreislaufs bildet die Grundlage für das System der taoistischen Meditation. Mit Hilfe besonderer Entspannungs- und Konzentrationstechniken kann der Meditierende seine Lebenskraft Chi auf zwei Meridianen anregen, zum kreisen bringen, lenken und bewahren. Regelmäßiges Üben dieser alten taoistischen Methode kann Stress und nervöse Spannung beseitigen, die inneren Organe massieren , beschädigte Gewebe heilen , das Lebensgefühl steigern und das Wohlbefinden fördern.

2.Das Innere Lächeln.


Das innere Lächeln ist eine wirkungsvolle Entspannungstechnik. Dabei verwendet man die sich aus einem Glücksgefühl heraus ausbreitende Energie als Sprache, um mit den inneren Organen des Körpers in Verbindung zu treten.



3.Die sechs heilenden Laute

Die sechs heilenden Laute bilden eine grundlegende Entspannungstechnik, bei der man mittels einfacher Armbewegungen und spezifischer Laute eine abkühlende Wirkung auf den Organismus ausübt. Diese heilenden Laute versetzen die entsprechenden Organe in Vibration, und die Armbewegungen in Verbindung mit der richtigen Haltung leiten Hitze und Druck aus dem Körper.
Der vermehrte Chi-Fluß durch die Organe hilft Verdauungsstörungen und Kopfschmerzen zu verringern, führt zu gesundem Schlaf, geringerer Stressanfälligkeit und größerer Vitalität. Für alle, die andere Formen der Meditation, der Kampfkunst oder des Sports praktizieren, bei denen sich leicht übermäßige Hitze im Organismus entwickelt, bringt diese Methode besonders wohltuende Wirkungen.

4.Die Chi-Selbstmassage.

Die taostische Methode der Verjüngung und Selbstheilung mit den Händen nutzt vor allem die eigene innere Energie, um Sinnesorgane, Zähne, Haut und Organe zu kräftigen und zu verjüngen. Bei diesen ebenso einfachen wie wirkungsvollen Massagetechniken setzt man außer Chi auch sanfte äußere Reize ein, um für Krankheiten und Altern verantwortliche Energieblockaden und Stresszonen zu beseitigen.

5.Tai Chi

Beim Tai Chi lernt der Übende, den Körper als Einheit zu bewegen und dabei mehr mit Chi als mit Muskelkraft zu arbeiten. Ohne den kontrollierten Chi-Fluß durch Meridiane, Muskeln und Sehnen bleibt Tai Chi nur eine Art von Gymnastik mit geringen Wirkungen auf die Körperstruktur. Durch richtige Bewegung gesteigertes Körperbewusstsein führt zu einer schärferen Wahrnehmung der Umgebung und sich darin bietende Möglichkeiten. Da man durch Tai Chi den Körper auf sanfte Weise beweglich und fit halten kann, lässt es sich bis ins fortgeschrittene Alter praktizieren, denn die Bewegungen überanstrengen die körperlichen Fähigkeiten nicht.









Für Buchungen des Tao Unterichts bitte an Frau Goriletskaja persönlich wenden.

Es ist möglich Übungen in kleinen Gruppen in freier Natur durchzuführen.

 
 
  Kontakt & Info